Experten diskutieren über die Zukunft unseres Gesundheitssystems

Forum ÜberMorgen in Garbsen

Fotos: Katrin Kutter

Unser Gesundheitssystem ist in eine Schieflage geraten. Auch die Menschen in Garbsen und den umliegenden Kommunen bekommen das zu spüren. Was sind die Ursachen und welche Wege führen aus der Krise? Reicht es, Fachkräfte besser zu bezahlen, um Personalnotstand zu beseitigen? Fünf Experten haben darüber beim Forum ÜberMorgen von HAZ und Sparkasse Hannover im Schulzentrum I in Garbsen diskutiert. Auf dem Podium: Burkhardt Zieger, Fachkrankenpfleger und Sozialwissenschaftler. Als Geschäftsführer des Regionalverbandes Nordwest des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe plädiert er dafür, die Pflegeberufe aufzuwerten. Der Krankenpfleger und Lehrer für Medizinalfachberufe, Graziano Zampolin, sagt, dass immer mehr Pflegekräfte aussteigen, weil sie physischer und psychischer Belastung nicht gewachsen sind. Er fordert eine deutliche Entlastung für das Personal. Annegret Hesemann warnt: „Der Pflegeberuf ist kaputtgespart worden.“ Als Pflegedirektorin im Kinder- und Jugendkrankenhaus Auf der Bult hat sie täglich mit Personalmangel zu kämpfen. Renate Kolb, bis 2008 niedergelassene Hausärztin, ist als ärztliche Lehrkraft tätig und spricht über ihre erfolgreiche Initiative „Resse sucht Arzt“. Elena Reuschel, Fachreferentin der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen, gehört zum Team des niedersächsischen Aktionsprogramms „Bewegte, gesunde Schule“. Sie sagt: Gesundheitsvorsorge beginnt bereits in Kitas und Schulen. Moderator und HAZ-Redakteur Jan Sedelies führt durch den Abend.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie hier.