Generation Z – Was wollen Jugendliche lernen?

Generation Z – was wollen Jugendliche wirklich lernen?

Autor: Janina Scheer

„Nicht für die Schule, sondern fürs Leben lernen wir.“ So hieß es früher. Doch was wollen Jugendliche überhaupt lernen und wer bringt Ihnen das bei?

Fahren Sie mit der Maus über das Bild, um die Antwort zu erhalten.

Linda C., 11 Jahre, 7. Klasse

Linda C., 11 Jahre, 7. Klasse

Ich würde gern lernen, wie man sich im Notfall verhält. Ich möchte über die Erde Bescheid wissen und Menschen helfen können, wenn es zum Beispiel Kriege gibt. Über gesunde Ernährung will ich auch noch viel lernen. In Biologie lernen wir, welche Pflanzen es gibt, welche man essen kann und wo sie wachsen. Ich möchte wissen, wo unsere Nahrung herkommt. Da kann man viel von seinen Eltern lernen. Ich glaube, diese Themen werden für meine Zukunft wichtig sein.

Antonia S., 12 Jahre, 7. Klasse

Antonia S., 12 Jahre, 7. Klasse

In der Schule lernt man schon viel für die Zukunft. Ich möchte später einen medizinischen Beruf lernen, darauf bereitet mich Biologie gut vor. Es wäre toll, wenn ich mich damit noch mehr beschäftigen könnte. Meine Mutter ist Ärztin. Von ihr kann ich viel lernen. Die Schule ist eine gute Grundlage, aber wenn man an einem Thema interessiert ist, muss man selbst dranbleiben und auch Fragen stellen.

Henri S., 12 Jahre, 7. Klasse

Henri S., 12 Jahre, 7. Klasse

In meiner Freizeit mache ich viel Sport. Vor allem Parkour macht mir Spaß. Damit ich noch besser werde, habe ich einen Kurs belegt, in dem ich zum Beispiel lerne, über Hindernisse zu springen. Es wäre cool, wenn ich noch mehr Sportarten ausprobieren könnte und Profis mir alles beibringen würden. Ein anderes wichtiges Thema ist Digitalisierung. Ich finde es wichtig, dass jeder Grundwissen über den Umgang mit Tablets und PCs hat.

Ornella D., 16 Jahre, 11. Klasse

Ornella D., 16 Jahre, 11. Klasse

Solche Dinge wie Steuererklärung machen, was das Finanzamt macht oder rechtliches Grundwissen zu Verträgen würde ich gern lernen. Wenn man ins Berufsleben startet, braucht man das. Toll wären Workshops in der Schule, in denen man diese Alltags-Themen behandelt. Man könnte Experten dazuholen, die den Schülern alles erklären. Es sollten aber schon Personen sein, die diese Inhalte für Schüler interessant darstellen können.

Keanu D., 15 Jahre, 10. Klasse

Keanu D., 15 Jahre, 10. Klasse

Mich stört, dass ich Fächer, die mir nicht liegen, trotzdem weitermachen muss. Musik zum Beispiel. In Sprachen bin ich dagegen ganz gut. Wieso wird nicht das gefördert, was ich kann? Außerdem würde ich gern alltägliche Dinge lernen, die ich später im Leben brauche. Wissen über Versicherungen und welche ich überhaupt brauche, finde ich sehr wichtig. Oder auch Informatik. Die Welt entwickelt sich immer weiter, deshalb werden diese Themen auch wichtiger. Ich finde, es ist Aufgabe der Schulen, diese Inhalte zu vermitteln. Lehrer haben schließlich gelernt, anderen etwas beizubringen.

Nova B., 14 Jahre, 9. Klasse

Nova B., 14 Jahre, 9. Klasse

Ich würde gern mehr über Buchführung und Steuern lernen. Eben praktische Dinge, die für mein späteres Leben wichtig sind. Ich könnte mir das gut als Projektwoche an der Schule vorstellen. Da kann man einen guten Überblick bekommen. Ich möchte gern Ernährungswissenschaften studieren. Trotzdem will ich auch mehr über andere Berufsfelder wissen. Es wäre toll, wenn Menschen aus unterschiedlichen Berufen in Schulen von ihrer Arbeit und ihrem Weg in diesen Job erzählen würden.

Marian S., 15 Jahre, 9. Klasse

Marian S., 15 Jahre, 9. Klasse

Bei Quadratwurzeln und Kurvendiskussion frage ich mich manchmal, wozu ich das brauche. Es wird schon einen Sinn geben, nur sollte der dann auch vermittelt werden. Ich würde in der Schule gern mehr praktische Dinge lernen. Kochen zum Beispiel oder wie man einen Fahrradreifen wechselt. In meiner Freizeit mache ich gerade meine Segelflugausbildung. Wenn ich in Physik lerne, wie ein Flugzeug fliegt, passe ich natürlich besonders gut auf, weil es mich persönlich interessiert.