Programmatischer Provokateur

Professor Stephan Rammler

Programmatischer Provokateur

Stephan Rammler ist Mobilitäts- und Zukunftsforscher und Professor für Transportation Design an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig.

Mit seinem neuen Buch „Volk ohne Wagen“ hat er eine „Streitschrift für Mobilität“  verfasst. Wie er sich den geistigen und emotionalen Perspektivwechsel unter anderem vorstellt, erzählt er im Interview.

Herr Professor Rammler, ein Volk ohne Wagen – ist das Ihr Ernst?

Wie kann man Menschen ein Leben ohne Auto schmackhaft machen?

Was sind die faktischen Vorteile eines Volkes ohne Wagen?

Sie haben einen Forderungskatalog aufgestellt. Worum geht es Ihnen dabei?

Nachhaltigkeit und Marktwirtschaft vertragen sich also nicht?

Also alles nur eine Frage der Rahmenbedingungen?

Und wie sieht es mit E-Bikes aus?

Was kann Hannover tun, damit sich die Stadt langfristig einen Standortvorteil verschaffen?

Viele Menschen wünschen sich, dass etwas anders wird, ohne selbst etwas anders machen zu müssen …

Stichwort: Ausbau der Fahrradinfrastruktur

Was macht Kopenhagen anders?

Läuft der Countdown in Sachen Klimaschutz?

Im Autoland Deutschland fraglos ein großes Problem.